teutoburgswaelder

Ich habe die heiligen heidnischen Städten in Ostwestfalen gesucht und besucht und teilweise nichts mehr bzw. nur noch zerstörte Spuren gefunden. Am offensichtlichsten ist die Zerstörung an den Externsteinen, klar, die sind halt auffällig, da geht jeder hin, aber die anderen heidnischen Stellen kennt kaum jemand. Im Leistruper Wald zb. ist kaum noch etwas zu finden von der Zyklopenmauer, den Grabhügeln, den einstmals mächtigen Alleen an den Wegen, Alleen, die wohl ähnlich aussahen wie vergleichbare Anlagen in der Bretagne und in England, alle ausgerichtet auf astronomische Sternenstände, bzw. den Sonnenstand. In anderen Ländern achtet das Volk seine sogenannten „prähistorischen“ Stätten, es finden sogar entsprechende Grabungen statt, in Deutschland lässt man so etwas verkommen bzw. nutzt das Rohmaterial der Anlagen für andere Zwecke, bzw. die Kirche hat früher das meiste zerstört. Leider interessiert sich der „moderne“ wurzellose Mensch in Deutschland nicht für seine Ahnen, meist weiß er sogar gar nichts von…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.757 weitere Wörter

Advertisements