teutoburgswaelder

Ostara ist das alte Frühlingsfest, das heidnische Frühlingsfest der Tag-und-Nachtgleiche. Die Sonne gewinnt zu diesem Zeitpunkt ihren Kampf gegen die Winterriesen. Das Ostarafest markiert den Beginn des Frühlings, welcher dann im Mai vom Sommer abgelöst wird.

Die wichtigsten Gottheiten des Ostarafestes sind natürlich Ostara, Thorr und Tyr. Thorr erwacht von seinem Winterschlaf und holt sich seinen Hammer aus dem Reich der Riesen zurück (siehe Thrymskvidha). Das erste Thing des Jahres wird in dieser Zeit abgehalten.

An Opfergaben zu Ostern sind überliefert: Eier (besonders rot bemalte), Osterzopf, Brezeln und allerlei österliches Backwerk. Für Donar/Thorr sind auch Schafs- oder Ziegenkäse gut als Speise geeignet.
Ein wichtiger Brauch ist das Osterwasserschöpfen, was noch vor Sonnenaufgang erfolgen muß. Man muß dabei schweigen und darf sich auf dem Weg nicht umdrehen. Diese Wasser ist geheiligt und magisch; man kann es als Weih- und Waschwasser verwenden.

Meine alten Fotos vom Bärenstein passen sehr gut zu diesem…

Ursprünglichen Post anzeigen 577 weitere Wörter

Advertisements